Atemschutzausrüstung

Die persönliche Schutzausrüstung als Atemschutzgeräteträger besteht im Allgemeinen aus dem Pressluftatmer, einer Brandschutzhaube, der Atemschutzmaske und der Einsatzbekleidung. Speziell beim Einsatz im Inneren stellen besonders hohe Umgebungstemperaturen große Probleme für die Atemschutzgeräteträger dar. Um uns hier entsprechend schützen zu können, tragen wir in diesem Einsatzfall spezielle Überziehhosen (40kW Brandschutzhosen).

Da wir mit der Atemschutzausrüstung von der Umgebungsluft unabhängig sind, ist es uns möglich, in Bereichen zu arbeiten in denen Sauerstoff nur mehr in sehr geringer Form vorhanden ist.  Das heißt, wir benötigen die Atemschutzausrüstung nicht nur bei Brandeinsätzen, sondern auch zum Beispiel bei Gasaustritt, Gärgas- oder bei Chemieunfällen. 

Ein Atemschutztrupp besteht grundsätzlich aus drei Atemschutzgeräteträgern, die Anzahl an Trägern kann jedoch je nach Erfordernis reduziert oder erhöht werden.

Je nach Schadenslage rüstet sich ein ATS Trupp noch mit einer Vielzahl an Geräten und Werkzeugen aus. Dies können zum Beispiel folgende Utensilien sein: Handscheinwerfer, Handfunkgerät, Beil, Messer, Feuerwehrgurt, Markierungsbänder, Fluchthauben,… aus.

Wie ein ausgerüsteter Atemschutzgeräteträger aussieht und welche Geräte und Werkzeuge er bei sich hat, ist hier zu sehen:

ATS1

ATS2